Russprüfgeräte für Kerzen

Projektbeschrieb
Mit diesem Antrag legt das Innovationsnetzwerk «Russprüfgeräte für Kerzen» den Grundstein für den Aufbau eines europaweit einzigartigen Kompetenzcenters für die Messung von Emissionen beim Abbrand von Kerzen. Die zunehmenden Diskussionen über die mögliche Entstehung von schädlichen Emissionen beim Abbrand von Kerzen hat die Generaldirektion der EU für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (DG SANCO) veranlasst, mehrere Mandate für die Entwicklung von EU-Kerzennormen an das Europäische Komitee für Normung (CEN) zu vergeben. Die Erkenntnisse aus der aktiven Mitarbeit in den CEN-Komitees 369 und 421 als Kerzen- und Wachsexperte im Auftrag der Schweizerischen Normenvereinigung (SNV) haben gezeigt, dass für eine normenkonforme Emissionsmessung die Geräte gänzlich fehlen oder den Bedürfnissen der Anwender bei Weitem nicht genügen. Hinzu kommt, dass nur ein einziger Anbieter mit einem sehr rudimentären Prüfgerät auf dem Markt ist. Der Wissensvorsprung aus den intensiven, internationalen Kontakten zu den zuständigen EU-Kommissionen, den relevanten Industrieverbänden, den Spezialisten der grössten europäischen Handelsketten und den Prüflabors verschiedener Universitäten hat Intercos dazu bewogen, die Marktlücke mit einem innovativen Systemangebot von Prüfgeräten und Dienstleistungen zu besetzen. In enger Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern werden auf der Basis der aktuell revidierten und neu entwickelten EU-Kerzennormen hoch präzise, IT-kompatible, schnelle und einfach bedienbare Prüfgeräte entwickelt. Das zusätzliche Service-Angebot beinhaltet u.a. eine individuelle Beratung, die kundenspezifische Installation, die Updates, den Unterhalt und das Leasing. Für Kunden, die selber keine Geräte beschaffen wollen, werden die normenkonformen Emissionsmessungen im betriebseigenen Labor in Hochdorf angeboten. Potenzielle Kunden sind alle europäischen Kerzenhersteller, spezialisierte Prüflabors, Testlabors von Handelsketten und aussereuropäische Kerzenhersteller, die ihre Produkte in die EU importieren.

Projektnutzen
Es ist geplant, auf der Basis dieses NRP-Projekts bis 2020 in Hochdorf vier neue qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen und eine zusätzliche Wertschöpfung von rund 1.5 Mio. Franken zu erwirtschaften. Zusätzlicher Nutzen wird für die übrigen sieben Schweizer Kerzenhersteller (drei davon im Kanton Luzern) geschaffen, indem der Know-how laufend transferiert und die Wettbewerbsfähigkeit für die Exportmärkte somit wesentlich gesteigert wird. Mit den Erfahrungen und den durchwegs positiven Resultaten aus dem NRP-Projekt «Customized Wax Solutions» sieht das Netzwerk der Umsetzung dieses Projekts sehr zuversichtlich entgegen.

Das Projekt dauert vom Herbst 2015 bis Frühling 2017.