Naturerlebnispark Luzerner Seetal

Umsetzungsprojekt des Regionalen Entwicklungsplans Seetal (REP)
Der am 19. August 2008 vom Regierungsrat des Kantons Luzern verabschiedete REP Seetal definiert, dass das Luzerner Seetal auf sanfte Natur und Erholungsnutzung setzt. Dort wird festgehalten, dass die Region Luzerner Seetal die Option prüft, im Raum Baldeggersee und Schloss Heidegg einen Naturerlebnispark zu errichten. Das Thema ist in Kapitel Nummer 14 «Das Seetal setzt auf sanfte Erholungs- und Tourismusnutzungen» umfassend beschrieben.

Definition Naturerlebnispark
Nachstehend lesen Sie die Definition Naturerlebnispark des BAFU (Bundesamt für Umwelt): «Ein Naturerlebnispark ist ein Gebiet, das in einer dicht besiedelten Region liegt» (im Umkreis von 20km des Kerns einer Agglomeration, in topographisch ähnlicher Höhenlage sowie mit ÖV gut erreichbar). Es soll über naturnahe Gebiete verfügen, sich für die didaktische Vermittlung von Naturerlebnissen anbieten und die Lebensqualität der städtischen Bevölkerung verbessern.

Ein Naturerlebnispark weist eine Fläche von mindestens 6 km2 auf und ist in zwei Zonen mit folgenden Besonderheiten gegliedert:

Kernzone

  • Minimalfläche von 4 km2
  • Dem Schutz von Natur und Landschaft bestimmte Zone
  • Geregelte Zugänglichkeit für die Allgemeinheit
  • Keine Bewirtschaftung und andere menschliche Aktivitäten
  • Keine Jagd und Fischerei, ausser bei nachgewiesenem Gesundheitsrisiko der Fauna
  • Kein Mitführen von Tieren, ausser Hunden an der Leine
  • Ausnahmen sind aus wichtigen Gründen zulässig

Übergangszone

  • Erhaltung, Pflege und Aufwertung der Natur- und Landschaftswerte
  • Dient der Bevölkerung für Naturerlebnisse und zur Umweltbildung
  • Hat Pufferfunktion zwischen Kernzone und intensiv genutzter Umgebung ausserhalb des Parks
  • Land- und waldwirtschaftliche Nutzung sowie neue Bauten und Anlagen sind ausgeschlossen, wenn diese unberührte Lebensräume beeinträchtigen

Erfüllt ein Park-Projekt die Anforderungen des Bundes, kann ihm das Park-Label "Park von nationaler Bedeutung" verliehen werden.

Projektpartner

  • Dienststelle Umwelt und Energie des Kantons Luzern
  • Seetaler Gemeinden mit Zugang zum Baldeggersee*
  • Grundeigentümer*
  • Fachspezialisten

* Werden umfassend informiert und in die Projektorganisation integriert, sobald geklärt ist, ob die Rahmenbedingungen überhaupt erfüllt werden können.

Statusbericht
In einer Machbarkeitsstudie wurde in den Jahren 2009 und 2010 abgeklärt, inwiefern bei Bund, Kanton und der Region Luzerner Seetal gemeinsame Interessen für einen Naturerlebnispark Seetal bestehen. Man hat abgeklärt, ob die anspruchsvollen Bedingungen des Bundes erfüllbar sind. Es zeigte sich, dass die Gegebenheiten des Luzerner Seetals für die Umsetzung eines Parkprojekts als nicht realistisch angesehen wurden. Deshalb wurde das Vorprojekt eingestellt.

Sollten sich die Rahmenbedingungen des Bundes ändern, so wird das Luzerner Seetal das Label «Naturerlebnispark Seetal» zu einem späteren Zeitpunkt anstreben.